Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Vielfalt im Zoo

Letzte Woche durften wir unter der Führung von Herbert Schmid die grosse Vielfalt im „Züri-Zoo“ erleben.

Der Zoo ist mit seinen vielen verschiedenen Tierarten und ihren Lebensräumen ein Schaufenster zur Natur. Auf unserer Zooführung erlebten wir die Natur wirklich in einer wunderbaren Vielfalt. Herbert zeigte uns als erstes Tier eine Kornnatterschlange, welche wir alle bewundern und auch anfassen durften. Viele von uns hatten noch nie eine Schlange angefasst. Wir waren erstaunt, wie angenehm sich das Tier anfühlte, und wie wunderbar die Zeichnung der Haut auf beiden Seiten war.

Dann machten wir uns auf, die Masualahalle zu entdecken. Wir haben viel über die riesigen Kosten der grossen Halle gehört. Was es für Energien braucht, damit die Tiere und Pflanzen gedeihen können. Herbert zeigte uns verschiedene Bäume mit ihren Früchten, von welchen wir täglich Gebrauch machen, seien es die Wurzeln, Rinden, Früchte usw. Cola, Kakao, Ingwer, Zimt, Ilang- Ilang (für Parfum) und viele mehr. Wir konnten die Chamäleons bei der Fütterung mit Heuschrecken beobachten. Viele kleine und grössere Vögel schwirrten umher und auch Lemuren liessen sich blicken und fotografieren. Mit unserem Führer Herbert verging die Zeit im Fluge, und wir merkten kaum, dass es schon Zeit zum Mittagessen war.

Nach dem Essen besuchten wir noch das neue Elefantenhaus. Zusammen mit den Erklärungen von Herbert war auch das sehr spannend.

Anschliessend erkundeten wir noch „auf eigene Faust“ einige Teile vom Zoo.

Wir waren uns einig dass das Entdecken und Erleben der Tiere und auch der Pflanzen im Zoo ein sehr schönes Erlebnis war, und wir bald wieder einmal einen Zoobesuch machen werden.

Da die privaten Führer im Zoo nichts annehmen dürfen, haben wir beschlossen, dass wir für 1 Jahr eine Tierpatenschaft übernehmen wollen. Die Wahl fiel auf einen roten Webervogel. Auf der Homepage kann man alles über „unseren“ Patenvogel lesen.

Nochmals herzlichen Dank an Herbert Schmid, und wir kommen gerne wieder einmal.

Hedy Schönenberger